Chronik

Am Rosenmontag, den 22. Februar 1982 wurde in der Gaststätte „Vater Jahn“ durch zehn Personen entschlossen, einen Verein zu gründen. Fastnachtliche Erfahrung hatte nur einer der Gründer, nämlich Ernst Schmidt (†), die anderen waren Freunde, Verwandte und Bekannte.
Der Vorstand wurde noch im Lokal festgelegt.

Es folgte nun viel Arbeit: der Verein hatte sich mit dem Namen kaum überwindbare Hindernisse in den Weg gelegt, indem er zwar gewisse Vorstellungen der Uniform hatte. Sie sollten sich von den in der Wiesbadener Fastnacht üblichen Uniformen deutlich unterscheiden. Aber wie an richtige Schotten-Uniformen kommen? Welche Fabrik oder Schneiderei konnte helfen? In der Folgezeit zeigte sich, dass eine vorzeigbare, komplette Uniform nur eine Frage der Verbindungen und des Geldes war. Was dem Schotten an sich so gar nicht gefällt.  Noch heute kann sich die schottische Uniform sehen lassen.

Der Verein begann 1993 mit dem ersten Tanzmariechen, das Gardekostüm wurde privat gesponsert. In der Folgezeit bekam der Verein dann allerlei Nachwuchs, vor allen Dingen unsere eigenen Kinder waren mittlerweile in einem Alter, in dem man zaghafte Versuche startete, die erste kleine Garde aufzubauen. Dies ist gelungen, es folgten die mittlere und die große Garde, auch Nachwuchs als Tanzmariechen war vorhanden. Dies war natürlich nicht unproblematisch, denn es bedarf einer Vielzahl von Kostümen, Trainern, Betreuer usw. Vor allen Dingen war es die finanzielle Seite, die dem Verein immer wieder viel abverlangte. Wir waren schließlich nur beinahe ein Familienverein. Wir überlegten, wie man Sponsoren zur Förderungen des Nachwuchses gewinnen könnte. Dies gestaltete sich sehr schwierig, denn es sind immer wieder die Privatpersonen, die das Projekt „Jugendförderung“ unterstützten. Dennoch wurde nie aufgegeben, auch aufgrund der Erfolge, die unsere Tanzgruppen mittlerweile in der Wiesbadener Fassnacht feiern konnten.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch unser großes Tanzpaar, dass Ende der 90ziger 2 Jahre lang für Furore sorgte, zumal es seinerzeit das einzige in Wiesbaden war. Leider konnte verletzungsbedingt nicht weiter getanzt werden.

 

Es folgte später auch noch ein kleines Tanzpaar neben den Tanzgarden.

Erstmalig in Wiesbaden waren auch die 3 Jahre infolge gemeinsam mit den Fidelen Narren von ESWE ausgerichteten Gardetreffen in der Christian-Bücher-Halle bei der ESWE.

Auch die Förderung des Nachwuchses gestaltete sich immer schwieriger. Zum Einen lag das in der Natur der Sache begründet: Die Mädchen wurden Teenager, es kamen die ersten Freunde, Schwierigkeiten in der Schule, andere Interessen usw.  Aufrecht feierten wir im Jahr 2004 das Vereins-Jubiläum: 22 Jahre lustiche Schotte!

Mittlerweile unterstützen den Verein aktiv die „Alten“, die bereits seit 10 Jahren den Verein mit allerlei Darbietungen unterstützen. Allen voraus unser Powergirl „Svenja Alberty“. Sie wurde allmählich zum Solo aufgebaut und meisterte dies bis 2005 mit Bravour (Foto!!!). In den letzten Tanzjahren bringt sie sich ihre Tänze selbst bei, hilft anderen mit Ideen und Tanzschritten aus, ist seit Jahren aktiv in der Playback-Gruppe und spielt von Beginn an im Musikzug.

Unsere 1. Damensitzung fand in der Kampagne 1992/ 1993 statt. Diese Veranstaltung fand im Hilde-Müller-Haus statt. Aufgrund der großen Nachfrage siedelten wir in den Tattersall Wiesbaden, Lehrstraße um. Bis heute erfreut sich unsere Damensitzung großer Beliebtheit. Besonders durch die Gewitztheit von Sitzungspräsidentin Renate Schaub freuen sich viele Frauen einen Abend lang den Alltag mit / ohne „ihre Männer“ humorvoll Revue passieren zu lassen.

2001 gründeten wir einen eigenen Musikzug, in welchem natürlich unsere „alte“ Jugend ebenso stark vertreten ist, wie die so genannten „Alten“. Allen voran mit Holger Schmidt und seiner fast kompletten Familie, hat der Verein erneut versucht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten den veränderten Verhältnissen anzupassen.

Abschließend sei noch auf die zahlreichen Ordensfeste, Sitzungen, Grillfeste, Weihnachtsfeiern, Fassnachtswochenenden und Vereinsfahrten hingewiesen, die der Verein in 22 Jahren erfolgreich absolviert hat.

Gerne können Sie uns auf unseren Veranstaltungen während der Kampagne, im Sommer oder zu den Trainingszeiten des Musikzuges (dann und dann) näher kennen lernen.

Bis zum heutigen Tag sind noch folgende Gründungsmitglieder aktiv: Renate Schaub, Hannelore und Ludwig Trautmann.